Brauchen Sie Hilfe?

PIM News
08 Sep 2011

novomind veröffentlicht umfangreiche Studie zum Produktinformationsmanagement

Das Produktinformationsmanagement (PIM) im E-Commerce gewinnt an Relevanz. Konsumenten honorieren Detailreichtum bei der Produktdarstellung und eine ausgefeilte Navigation durch weniger Kaufabbrüche und Retouren. Produkthersteller und Händler reagieren und arbeiten daran, PIM nicht nur unter Effizienzgesichtspunkten zu betrachten. Eine aktuelle novomind-Studie hat untersucht, wie stark die Unternehmen PIM bereits als Umsatzmotor einsetzen. Eine Kernerkenntnis der Studie aus Sicht des E-Commerce-Sektors: Ein PIM-System, das sämtliche Produktdaten zentral verwaltet, aufbereitet und alle eingesetzten Vertriebskanäle versorgt, setzen die meisten Unternehmen noch nicht ein. Hersteller und E-Shop-Betreiber verwalten ihre Informationen zumeist in Datenbanklösungen, die über eine Schnittstelle mit dem Shopsystem verknüpft sind. Bei komplexen Aufbereitungen der Texte und Bilder für unterschiedliche Vertriebskanäle und Länder stoßen die Lösungen allerdings an ihre Grenzen. An der aktuellen Situation wollen die Unternehmen allerdings einiges verändern. Vor allem in die Produktdarstellung wollen sie investieren. Mit ausführlicheren Beschreibungen, mehr Bildern, Zoomfunktionen und Videopräsentationen planen die Online-Händler, die Produkte ihren Kunden noch näher zu bringen. Ziel ist, die Zahl der Retouren zu senken und Shopbesucher bei der Kaufentscheidung stärker zu unterstützen. Darüber hinaus rückt die flexible Steuerung der Artikeldaten in den Fokus der E-Commerce-Verantwortlichen. Der Mehrkanalvertrieb über Printkataloge, Online-Shops und  über Smartphones erfordert, dass jede Information für jeden Kanal und für jede Produktvariante aufbereitet wird. Dass sich Investitionen in Produktinformationsmanagement lohnen, bestätigen die Ergebnisse der Konsumentenbefragung, Teil zwei der PIM-Studie. Die Kunden geben Rückmeldung, dass sie Informationsvielfalt brauchen, um sich das Produkt besser vorstellen zu können. Detailreichtum bei der Angabe von Produktmerkmalen ist für 63 Prozent der Kunden kaufentscheidend. Fehlen dagegen ausführliche Beschreibungen und Bewertungen anderer Käufer, hat jeder zweite Käufer bereits den Kaufabbruch gewählt, auch weil viele den Aufwand einer Rücksendung scheuen. Die Kunden wollen gleich beim Aussuchen sicher einschätzen können, dass ihnen das Produkt gefällt, es zu ihnen passt und sie es mit großer Wahrscheinlichkeit behalten werden. Unseren Studienflyer mit einer Zusammenfassung der Studienergebnisse senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu. Schreiben Sie uns eine E-Mail –unter Angabe Ihrer Adresse– an info@novomind.com. Studiendetails: Die Studie „Produktinformationsmanagement im E-Commerce“ setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einer Entscheider- und der Konsumentenbefragung. Für die Entscheiderbefragung wurden im Januar und Februar 2011 Interviews mit Experten und Entscheidern aus Unternehmen durchgeführt, die einen Online-Shop betreiben. Untersucht wurde, welche Erfahrungen Experten und Entscheider mit PIM- beziehungsweise Produktdatenmanagementsystemen bereits gemacht haben. Darüber hinaus wurde im Mai und Juni 2011 eine Konsumentenbefragung durchgeführt. 1.069 Online-Shopper beantworten online, welchen Einfluss die Produktdaten auf das Einkaufen in Online-Shops haben.