Brauchen Sie Hilfe?

News Corporate
29 Nov 2017

novomind macht mobil!

Hamburger Software-Unternehmen eröffnet StadtRAD-Station an der Bramfelder Chaussee / Radverkehrskoordinatorin Kirsten Pfaue lobt Engagement
Stadtrad novomind

Vor zwei Jahren hat die novomind AG den neuen Firmensitz in der Bramfelder Chaussee bezogen, nun wurde vor dem Gebäude die nächste Einweihung gefeiert – diese dürfte besonders Radfahrer in Bramfeld freuen. In Kooperation mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sowie dem StadtRAD-Betreiber Deutsche Bahn AG, hat das Software-Unternehmen auf eigene Initiative eine selbstfinanzierte StadtRAD-Station im Hellbrookkamp eröffnet.

„Mit der Station wollten wir eine Lücke schließen und besonders die letzte Strecke zu den U-Bahn-Stationen zwischen Habichtstraße und Wandsbek-Gartenstadt komfortabler machen“, erklärt Stefan Grieben, COO von novomind.

Nach der ersten Anfrage bei der Behörde wurde innerhalb von sechs Wochen die neue Station in Betrieb genommen. Seit Ende Juli stehen die roten Räder nun direkt vor dem Unternehmenssitz. Das freut nicht nur die Mitarbeiter, auch die Öffentlichkeit profitiert von der neuen Leihstation, die im Umfeld der Bramfelder Chaussee allen zugutekommt und bisher sehr gut angenommen wird. „Freitag zum Nachmittag hin kann es schon mal sein, dass kein Fahrrad mehr da ist“, so Grieben über die gute Frequentierung der Station.

Kirsten Pfaue, Hamburgs Radverkehrskoordinatorin, freut sich über den Einsatz des Unternehmens. „Die Eröffnung der novomind-StadtRAD-Station ist ein gutes Beispiel für unternehmerische Eigeninitiative – und ein ganzer Stadtteil profitiert davon. novomind folgt damit dem Vorbild zahlreicher anderer Unternehmen und fördert mit der Station den Ausbau des StadtRAD-Systems sowie den Radverkehr insgesamt in Hamburg“, so Pfaue.

In dem bereits gut vernetzten Bezirk Wandsbek schließt die Station mit dem Namen Hellbrookkamp/novomind AG eine der wenigen noch vorhandenen Lücken im Stadtteil Bramfeld.