Brauchen Sie Hilfe?

Marketplace News
14 Jan 2009

Neue Studie: Markenhersteller kommen an virtuellen Marktplätzen nicht mehr vorbei

Für Anbieter von Markenartikeln wird es höchste Eisenbahn, ihre Online-Verkaufsfläche auf die großen Shopping Center des Internet auszuweiten. Denn mehr als 80 Prozent der Interneteinkäufer klicken sich beispielsweise auf der Suche nach Uhren, Ohrringen oder Handtaschen durch die bekannten Online-Konsumtempel von Otto, Ebay oder Quelle. Fast genauso viele Kunden nutzen die virtuellen Shopping-Meilen von otto.de, neckermann.de und quelle.de, um sich nach Kleidung und Schuhen umzuschauen. Hersteller modischer Accessoires oder Fashionmarken verschenken ein enormes Umsatzpotenzial, wenn sie ihr Online-Sortiment nicht zusätzlich über renommierte Marktplätze vertreiben. Das sind die Ergebnisse der repräsentativen novomind-Studie „Marktplatzsortimente – auf welchen Marktplätzen im Internet Markenhersteller die größten Umsatzpotenziale haben“.

Je nach Produkt haben Onlinekunden bestimmte E-Shop-Favoriten, die sie für die Suche nach dem gewünschten Artikel ansteuern. Für Anbieter von Haushaltswaren sind beispielsweise die Plattformen ebay.de, quelle.de und karstadt.de die Top 3 Marktplätze, auf denen sie vertreten sein müssen. Selbst auf weltbild.de, einst als reiner Buchshop gestartet, erwarten 17 Prozent der Online-Shopper, dass sie Staubsaugerbeutel oder das neue Kochgeschirr kaufen können. Neue Möbel suchen drei Viertel der Internetgemeinde dagegen vorrangig bei ebay.de, für Gesundheits-marken, beispielsweise Crèmes oder Haarpflegeprodukte, besuchen 85 Prozent der Kunden die Online-Drogerie von schlecker.de

Genauso wie Kunden im stationären Handel bevorzugen Internetkäufer vorrangig E-Shops, die ihnen ein großes Sortiment anbieten. Auch Internetkunden suchen die kurzen Wege zum Wunschprodukt und kaufen Businessbekleidung und die dazu passenden Schuhe lieber gleich im selben Shopping Center ein. Marktplatzbetreiber halten deshalb kontinuierlich Ausschau nach neuen Partnern, um ihr Sortiment zu verbreitern. Die größte gefühlte Auswahl bieten ebay.de, otto.de sowie quelle.de. Einer der umsatzstärksten Marktplätze, amazon.de, wird dagegen vor allem als Lieferant für Bücher, Musik und Film-DVDs wahrgenommen. Nur 42 Prozent der befragten Online-Kunden suchen bei Amazon beispielsweise gezielt nach Haushaltswaren. Zum Vergleich: Bei ebay.de sind es doppelt so viele.

Hintergründe zur Studie

Im Auftrag von novomind wurde untersucht, welche Produkte Online-Shopper auf zehn bekannten Internetmarktplätzen vermuten und wo sie die größte Auswahl erwarten. An der repräsentativen Internet-Umfrage beteiligten sich mehr als 1.000 Online-Shopper. Die zehn untersuchten Marktplätze waren amazon.de, ebay.de, galerie-kaufhof.de karstadt.de, neckermann.de, otto.de, quelle.de, schlecker.de, tchibo.de, weltbild.de.

Wir werden in den kommenden Wochen den Berichtsband der Studie exklusiv an Kunden und ausgewählte Partner versenden.

Ab Februar kann die Studie gegen eine Schutzgebühr in Höhe von 75,- € auf unserer Website bestellt werden.