Brauchen Sie Hilfe?

Marketplace News
30 Nov 2010

Internethandel: Kaum Wettbewerb bei Elektronik, Büchern und CDs

amazon.de und ebay.de teilen Elektronik- und Medienmarkt unter sich auf otto.de behauptet sich als Top-Modemarktplatz
Marktplatz-Strategie geht auf
Der Online-Markt für Computer, Haushaltsgeräte sowie Bücher und CDs ist weitgehend verteilt. Die Kunden kaufen fast ausschließlich bei zwei Marktplatzriesen: amazon.de und ebay.de. Zusammen bestellen 90 Prozent der Online-Shopper Medien und Elektronik auf diesen beiden Handelsplattformen. Andere Big Player des E-Commerce wie otto.de und tchibo.de ziehen in diesem Produktsegment dagegen weniger als zehn Prozent der Online-Käufer auf ihre Shoppingseiten. Sie haben ihre Stärken bei Mode und Haushaltswaren. Das ergibt die online-repräsentative Studie „Marktplatzsortimente 2010“ des Hamburger IT-Dienstleisters novomind.

ebay.de will amazon.de Marktanteile im Buchhandel abnehmen    
Selbst zwischen den beiden Marktführern liegen mitunter Welten.
77 Prozent der Online-Kunden kaufen Medienprodukte bei amazon.de – mehr als doppelt so viele wie beim Wettbewerber ebay.de. Der Marktplatz profitiert hier von seiner langen Tradition als Plattform für Bücher, CDs und DVDs. Mithilfe der DirectGroup versucht ebay.de nun, den Wettbewerb im Online-Buchhandel anzukurbeln. Die Bertelsmann-Tochter hat im Oktober mit einem neuen Buchshop bei ebay.de angedockt. Der zeilenreich-Markenshop nutzt so die enormen Besucherströme des einstigen Internet-Auktionshaus. ebay.de stärkt mit dem Angebot im Gegenzug seine Position gegenüber amazon.de.

quelle.de soll zum neuen Technik-Marktplatz aufsteigen     
Beim Verkauf von Elektroprodukten gibt es ebenfalls Anzeichen, dass der Wettbewerb künftig an Fahrt gewinnen könnte. Der Multichannel-Einzelhändler OTTO plant, quelle.de neben otto.de als weiteren Online-Marktplatz für Markenanbieter zu etablieren – zunächst mit den Schwerpunkten Technik und Living. OTTO will damit seinen Erfolg mit otto.de als führender Fashion-Marktplatz ausbauen. Im Modegeschäft kann die Onlineplattform mit mehr als 20 Prozent Käufern mit den Großen amazon.de und ebay.de klar mithalten.

Hintergrundinformationen    
Die online-repräsentative Studie „Marktplatzsortimente 2010“ stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung im Auftrag der novomind AG dar. Im Juli 2010 wurden 1.110 Teilnehmer zu ihren Käufen und geplanten Käufen im Internet befragt.

novomind AG
Seit 1999 entwickelt novomind in Hamburg innovative eBusiness-Lösungen für die moderne Internetwelt in vier E-Business-Disziplinen: eCommerce (eShops und Zoomserver), ePDM (elektronisches Produktdatenmanagement), eMarketplace (Marktplatzintegration) und eCommunication (Lösungen für Contact- und Servicecenter).

In jedem Leistungssegment gehört novomind zu den Technologieführern in Europa und deckt die gesamte digitale Wertschöpfungskette des Handels und der elektronischen Kundenkommunikation ab. Auf den Gebieten elektronischer Kundenkommunikation und Mail-Management ist das Hamburger Softwarehaus das am schnellsten wachsende Unternehmen.

Für den elektronischen Handel (eCommerce) stellt novomind umfassende Beratungsleistungen bei der Wahl eines geeigneten IT-Systems zur Verfügung. Etablierte Lizenzsoftware wie IBM WebSphere Commerce Server  wird genauso in Betracht gezogen wie maßgeschneiderte novomind-Lösungen auf Basis von novomind iSHOP.

Die novomind AG betreut derzeit mehr als 80 Unternehmen, darunter Targobank, Der Club Bertelsmann, Deutsche Rentenversicherung Bund, Ernsting’s family, EnBW, gebrüder götz, OTTO und QVC.