Brauchen Sie Hilfe?

Shop News
02 Nov 2008

Wer rastet, der rostet: Aktuelle E-Shop-Technik zahlt sich aus

Sechs von zehn E-Shops sind nicht auf dem neusten Stand Moderne Plattformen reduzieren die Kaufabbrüche
Zu geringe Inves- titionen in neue Web-Shops
Viele Shop-Systeme deutscher E-Commerce-Unternehmen bedürfen offenbar einer Generalüberholung. Nur ein Drittel der Verkaufsplattformen sind nach Angaben der Betreiber technisch auf dem neusten Stand. Für einen kompletten Relaunch der Shop-Software steht den Internethändlern jedoch häufig nicht das nötige Budget zur Verfügung. 40 Prozent der Betreiber von Webshops bewerten die Investitionen in neue Shop-Systeme als zu gering. Dies ergibt der aktuelle INTERNET WORLD Business-Trendscout „Technik-Trends bei E-Shops“, der von novomind in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift INTERNET WORLD Business erstellt wurde.
     
E-Commerce-Systeme sind häufig älter als fünf Jahre
Noch läuft ein Großteil der E-Shops häufig fünf Jahre und länger, ohne dass die Software erneuert wird. Jeder fünfte befragte Online-Händler hat in den vergangenen fünf Jahren auf eine Grunderneue-rung verzichtet und sich – wenn überhaupt – mit Faceliftings und Updates in Teilbereichen seiner Shop-Software begnügt. 13 Prozent der E-Shops arbeiten sogar immer noch komplett mit den Alt-Systemen von vor fünf Jahren.

Veraltete E-Shops können teuer werden
Dabei machen sich regelmäßige Investitionen in neue IT schnell bezahlt. Denn Internet-Kunden bevorzugen beispielsweise die Shop-ping-Plattformen, die ständig erreichbar sind, deren Seiten sich schnell aufbauen und ihnen Funktionen mit Mehrwert bieten. Den befragten E-Shops ist das durchaus bewusst: Drei Viertel verspre-chen sich von einer neuen Software-Lösung eine schnellere Kaufabwicklung, geringere Abbruchquoten und eine bessere Kun-denbindung. Zudem erleichtert eine moderne Shop-Software die Anbindung an externe Vertriebsplattformen. Für Online-Händler, deren Systeme beispielsweise über keine marktkonformen Schnitt-stellen verfügen, ist die technische Anknüpfung an virtuelle Markt-plätze deutlich aufwändiger und damit teurer.

novomind AG: Innovative Software für professionelle Kunden-kommunikation und moderne Internet-Systeme
Der Geschäftsbereich novomind Services ist spezialisiert auf moderne Softwarelösungen für den elektronischen Distanzhandel (E-Commerce). Beratung, Realisierung und Betriebsunterstützung in den Bereichen eShop, PIM und Marktplatzintegration führen bei den Kunden von novomind zu maßgeschneiderten E-Commerce-Lösungen – herstellerunabhängig, individuell und erfolgreich.
Integrationsfähigkeit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit der Systeme stehen dabei ebenso im Fokus wie ein pragmatisches Projektmanagement und schnelle Softwareentwicklungszyklen.
Technologiepartner von novomind sind u.a. Intershop, IBM, Oracle und hybris.
Zu den Kunden von novomind gehören u.a. Der Club Bertelsmann, buecher.de, Otto-Group, Mexx, Ernsting’s family, Media-Saturn, s.Oliver und Weltbild.
Zum Leistungsportfolio der Geschäftseinheit Products gehört die novomind Self Service Suite. Das Softwarepaket enthält alle für ein Customer Service Center notwendigen Kommunikationsmodule auf Basis einer zentralen Wissensdatenbank.