Brauchen Sie Hilfe?

News Shop
28 Nov 2013

Business Intelligence zur Optimierung von Online-Shops immer weiter verbreitet

Der Hamburger IT-Dienstleister novomind hat untersucht, wie Online-Shops im Bereich Business Intelligence (BI) aufgestellt sind. Eines der zentralen Ergebnisse der neuen Studie: Das Vertrauen der Branche in BI wächst, weil sich damit nachweislich die Conversion Rate verbessern und der Umsatz steigern lässt.
86 Prozent konnten ihre Conversion Rate steigern
Der Einsatz von Business Intelligence (BI) für die Optimierung von Online-Shops ist immer weiter verbreitet. Um den Erfolg ihrer Online-Shops zu steigern und wettbewerbsfähig zu bleiben, nutzen bereits 65 Prozent der E-Commerce-Verantwortlichen BI-Lösungen, weitere 24 Prozent planen dies bereits fest ein. Im Wesentlichen sind es derzeit vor allem große Unternehmen, die auf BI vertrauen: Bei den Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern tun dies bereits 82 Prozent. Besonders verbreitet sind BI-Lösungen in den Produktkategorien Möbel- und Wohnaccessoires sowie Schuhe.

Die Studie zeigt weiterhin, dass nahezu 75 Prozent der befragten E-Commerce-Verantwortlichen vor allem zur Optimierung ihrer Conversion Rate auf BI setzen. Und das aus gutem Grund: Denn laut der Untersuchung  konnten 86 Prozent der BI-Nutzer ihre Conversion Rate steigern - gut die Hälfte davon sogar „deutlich“. Weitere Verbesserungen, die sich durch die Nutzung von BI-Daten in den Unternehmen ergeben haben: Die Kunden wählen mehr Produkte aus und die jeweiligen Abläufe im E-Shop werden optimiert  (je 86 Prozent), der Kunde kann leichter durch den Shop navigieren (76 Prozent) und der E-Commerce-Verantwortliche kann schneller  handeln (72 Prozent).

Diese Zahlen untermauern, dass sich der Einsatz von BI in vielerlei Hinsicht auszahlt.

Erfolg durch BI-Daten in Echtzeit
Ein weiteres Studienergebnis: Für 64 Prozent der Befragten ist es wichtig, in Echtzeit auf das Kundenverhalten reagieren zu können. Wenige E-Commerce-Plattformen wie der novomind iSHOP können das. Dem gegenüber stehen lediglich 50 Prozent der Online-Shops, deren System bereits BI-Daten in Echtzeit zur Verfügung stellt. „Dabei hätte dies sehr positive Auswirkungen“, weiß Thomas Köhler, CTO von novomind. „Unsere Erfahrungen wie auch die Studie zeigen, dass zwei von drei Online-Shops, die auf BI-Daten in Echtzeit umgestellt haben, ihren Erfolg maßgeblich steigern konnten.“ Das untermauert auch die Studie: Zwei Drittel der Echtzeit-Nutzer berichteten von einer deutlichen Verbesserung der Conversion Rate.

Hintergrundinformationen
   
Die Ergebnisse stammen aus einer neuen computergestützten telefonischen Studie (CATI-Befragung) zum Thema „Business Intelligence in Online-Shops“, die die in Hamburg beheimatete novomind AG in Auftrag gegeben hat. Für die Studie hat das forsa-Institut 100 IT-Verantwortliche und Customer Care-Verantwortliche aus Unternehmen mit Online-Shops befragt.

novomind AG:
novomind mit Sitz in Hamburg entwickelt seit 1999 innovative E-Business Softwarelösungen für die moderne Internetwelt in vier E-Business Disziplinen: E-Commerce (E-Shop Software und Zoomserver), PIM (Product Information Management), E-Marketplace (Marktplatz Integration) und E-Communication (Lösungen für Contact- und Servicecenter). In jedem Leistungssegment gehört novomind zu den Technologieführern in Europa und deckt die gesamte digitale Wertschöpfungskette des Handels und der elektronischen Kundenkommunikation ab.

Die novomind AG betreut derzeit mehr als 80 Unternehmen, darunter im E-Commerce C&A, frontlineshop, Der Club Bertelsmann, Ernsting’s family und OTTO.